smaragdgrün 25€ / h

Unser erster Urlaubstag begann genau so wie der erste Urlaubstag beginnen muss.

Leichte Rückenschmerzen von der ungewohnten Matratze und der Kühlschrank in der gestern bezogennen Ferienwohnung leer.

Also erst einmal mit knurrenden Mägen in den nächstgelegenen Supermarkt um alles zu kaufen was  einen beim durchstöbern der Gänge anschreit.

Zum Frühstück gab es dann Kaffee, Brötchen, Kuchen, Gurke, Avocado und …

Der Grappa, der Pflaumenlikör und unzählige andere Köstlichkeiten wanderten vorerst in den Kühlschrank.

So gestärkt machten wir uns dann auf den Weg Richtung Pragser Wildsee.

Wie wir gelesen haben, einer der schönsten Gebirgsseen Südtirols.

Lässt man sich von den Menschenmassen die einem bereits auf dem Parkplatz erwarten nicht abschrecken kann man hier tatsächlich nicht nur einen historisch bedeutsamen, sondern auch atemberaubend schönen Ort entdecken.

In allen Farbfacetten von türkisblau bis smaragdgrün leuchtete uns der See entgegen. Wir haben den beliebten Wanderweg einmal um den See herum gewählt mit einem kurzen Abstecher zur Grünwalder Hütte.

Wo Sandro köstlichste Spiegeleier mit Bratkartoffeln genießen konnte und Annes belegtes Brot sich als 2 trockene Brötchenhälften mit Käse belegt entpuppten.

Von dort aus zurück auf den eigentlichen Pfad ging es weiter um den See herum.

Erschreckender Weise war nach der Hälfte ein Teilstück bergauf gesperrt.

(Anmerkung der Redaktion : das weiterkommen der Protagonisten wird nicht näher erläutert )

Von oben hatte man einen fantastischen Blick auf den See, das berühmte daran gelegene Hotel und den Seekofel.

Nach der Umrundung entschlossen wir uns, auf die obligatorischen Fahrt mit dem Ruderboot zu verzichten ( 25€/h ) und lieber direkt den Rückweg nach Villanders anzutreten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.